Sensorjagd im Technikland Keyvisual

Sensorjagd im Technikland

Chancen und Risiken von Big Data und des Internet der Dinge

Einblicke in die Sammlung von personenbezogenen Daten und deren Vermarktung

Schülerinnen und Schüler im Alter von 8 bis 14 Jahren werden bei dem von I-D Media entwickelten Spiel aufs Glatteis geführt und erhalten tiefere Einblicke in die Sammlung von personenbezogenen Daten und deren Vermarktung. Zudem werden Techniken wie Near Field Communication (NFC) und Bluetooth (Einsatz von Beacons) erfahrbar.

Im Stile eines Web-Games sollen die Schülerinnen und Schüler mithilfe von Sensortechnik bestimmte Orte im Raum lokalisieren, Schätze finden und verstecken. Dabei werden persönliche Daten und Vorlieben genauso gesammelt wie Bewegungsabläufe, Verweildauer und weitere Ergebnisse des Spiels.

Nach kurzer Spieldauer treffen die bis zu vier Spielteilnehmer zurück und erwarten nun die Auswertung des Spiels. Diese erhalten sie auch, allerdings mit einer Demaskierung des Spielzwecks und einer Demonstration, wie viel Wissen ein Dritter über ein solches Vorgehen erhält – und in der realen Welt vermarktet.

Fazit: Auch im Internet bekommt man nichts geschenkt und statt in harter Währung, wird im Zweifel mit persönlichen Daten bezahlt.

Thorsten Karow

Ihr Ansprechpartner für E-Commerce und CMS

Thorsten Karow

Kontaktieren Sie uns!
Tel.: +49 221 399 603-23

E-Mail
Sensorjagd Erklärungsfilm Screenshot

Technikland im Museum Industriekultur

Am 10. Oktober 2017 öffnet im Museum Industriekultur in Nürnberg zum fünften Mal das Lernlabor „Technikland – staunen @ lernen“ seine Pforten. Ziel dieses Lernlabors ist es, Interesse und Freude von Schülerinnen und Schülern an Naturwissenschaft und Technik zu wecken und zu fördern.

Das Museum Industriekultur ist bekannt für die lebendige Vermittlung von alltäglichen und hochtechnischen Phänomenen sowie ihrem gesellschaftlichen Kontext in Vergangenheit und Gegenwart.