Der aktuelle Gartner Quadrant für WCM

Bei allen CMS Evaluierungsprojekten lohnt sich der Blick in den Gartner "Magic Quadrant for Web Content Management" für eine erste Markteinschätzung. Denn der Gartner Quadrant bewertet die relevanten Anbieter von Content Management Systemen anhand von Stärken und Schwächen und ordnet sie nach der "Ability to Execute" und der "Completeness of Vision" in vier Kategorien einer Matrix ein.

Im Juli 2017 erschien der neue Quadrant, der insgesamt 18 CMS-Hersteller analysiert. Sitecore, Adobe und Acquia gehören dabei zu den herausragenden Leadern, OpenText zählt zu den „Challengers“ und e-Spirit wird als "Niche Player" eingestuft. Da I-D Media Produkte aller fünf Herstellern anbietet, wollen wir kurz auf die Einschätzungen des Gartner Quadranten eingehen.

Stärken und Schwächen der CMS-Anbieter

Gartner hat bei seiner aktuellen Analyse des CMS-Marktes folgende Stärken und Schwächen bei den einzelnen Anbietern identifiziert:

Sitecore

Stärken:

  • Einmalige WCM-Marktpräsenz in allen Branchen und Größensegmenten
  • Fachmännisches Gleichgewicht und nahtloser Übergang zwischen den eigenen Features und der Kompatibilität mit Software und Dienstleistungen Dritter
  • Hohes Engagement um den Kundenerfolg mit Hilfe der „Sitcore Business Optimization Strategies“ (SBOS) zu sichern
  • Der „Sitecore Experience Accelerator“ bietet Vorlagen für Layouts und Komponenten, um Websites schnell online zu stellen

Schwächen:

  • Unerwartete Komplexität und Schwierigkeiten bei der Kombination der „Sitecore Experience Platform“ zusammen mit der „Experience Database“ (xDB)
  • Einige Kunden und Partner berichten von zu langen Reaktionszeiten des Supports
  • Aktueller Umstellungsprozess der Architektur beeinflusst besonders Firmen mit komplexen und stark maßgeschneiderten Websites

Adobe Experience Manager

Stärken:

  • Adobes Vision und Marktverständnis gelten als die Inspiration von Kunden und Interessenten und haben ein simples Programm in ein Werkzeug zur Unternehmensgestaltung verwandelt
  • Die Adobe Experience Cloud spiegelt die Intention einer ganzheitlichen Kundenbetreuung wider
  • Das bereits hochgelobte Interface wird kontinuierlich verbessert und weiterentwickelt

Schwächen:

  • Aufgrund seines vergleichsweise hohen Preises wird Adobe von Interessenten teilweise gar nicht erst in Betracht gezogen
  • Produkt- und Projektkomplexität wird oftmals unterschätzt
  • Aggressives Vermarkten der Adobe Cloud führt zu Verdruss einiger Kunden

Acquia

Stärken:

  • Bekanntester Anbieter der populären Open-Source-Plattform Drupal
  • Gute Werbung für die Einführung der neusten Drupal-Version
  • Serviceergänzung durch „Acquia Lift“ zur Personalisierung und Weiterverarbeitung

Schwächen:

  • Marketing-Effektivität ist negativ beeinflusst durch die unverhältnismäßige Betonung des technischen Knowhows und zu wenig Augenmerk auf den Geschäftskontext in welchem Acquia genutzt werden sollte
  • Unterschiedliche Preismodelle in verschiedenen Regionen führen zu Verwirrung bei Interessenten
  • Entscheider bei Acquia sollten die Akquise-Strategie überprüfen und darauf achten, dass die Implementierungspartner die nötige Erfahrung mitbringen

FirstSpirit (e-Spirit AG)

Stärken:

  • Gut geplantes Produkt mit hohem Kompatibilitätslevel zu angrenzenden Technologien
  • Breite Auswahl an einfach anwendbaren Funktionalitäten für User in einem gut designten Interface
  • Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten in unterschiedlichsten Ebenen mit guten Referenzen bei Herstellern, Marken-Websites und Einzelhandel
  • Verbesserungen in e-Spirits USP-Konzept durch Gründung von Partnerbeziehungen und aggressivere Partnerstrategien in Nordamerika führten zum stetigen Wachstum des Geschäftsmodells

Schwächen:

  • Trotz großen Schritten in Nordamerika bleibt das Marktbewusstsein unter den Endkunden relative niedrig im Vergleich zu anderen Anbietern und der Durchbruch in diesem wichtigen Markt fällt geringer aus als der von europäischen Mitbewerbern in dieser Studie
  • e-Spirit fokussiert sich weiterhin nur auf Web Content Management, was sich zwar positiv auf die Integration von immer neuen Systemen auswirkt, aber gleichzeitig das Potenzial zur Verbesserung der Customer Experience und Erweiterungen fürs Marketing senkt
  • Die Funktionen „Production Website Management“ und „Presentation Layer“ müssen verbessert werden um weiterhin als positive Unterscheidungsmerkmale zu wirken

OpenText

Stärken:

  • OpenText genießt einen globalen Wiedererkennungswert im Bereich des Content- und Information-Managements
  • Zahlreiche selbstentwickelte Angebote wie Document-, Business-Process- und Customer-Communications-Management unterstützen neben dem WCM den gesamten Kundenprozess
  • OpenTexts Cloud „TeamSite“ ist weit entwickelt und bietet viele weitere Einsatzmöglichkeiten, die Firmen gerne zusammen mit WCM nutzen

Schwächen:

  • Produktstrategie hat zu einem überlappenden Portfolio geführt
  • Kunden berichten, dass „TeamSite“ sich als äußerst komplex erweist und Produktexpertise benötigt, welche schwer zu finden ist
  • OpenTexts WCM-Produkte verlieren an Nachfrage bei den Kunden, was zur Folge hat, dass einflussreiche Digitalagenturen weniger gewillt sind, ihre Mitarbeiter für OpenText WCM zu schulen

Fazit und Bewertung

Bei der Betrachtung der Ergebnisse darf nicht außer Acht gelassen werden, dass Gartner im Report hauptsächlich den amerikanischen Markt bewertet. Die Erfahrungen und Wahrnehmungen im DACH-Markt sind oftmals ganz anders. Bspw. verfügt die e-Spirit AG in Deutschland über eine ausgezeichnete Partnerlandschaft und einen hohen Bekanntheitsgrad. Beides wurde von Gartner als Schwäche identifiziert.

Dennoch liefert der Bericht interessante Einsichten, welche wir gerne mit Ihnen diskutieren. Auf Wunsch senden wir Ihnen auch den Originalbericht zu.